Arbeits·bereiche

Leicht Lesen

Unsere Arbeit in Ghana ist in 4 Bereiche geteilt:

  1. Re·integration
  2. Kampf gegen illegale Waisen·häuser
  3. Bekämpfung von Armut
  4. Bildung

1. Re·integration

Re·integration bedeutet Wieder·eingliederung.
In Ghana leben viele Kinder in Waisen·häusern oder in Kinder·heimen.
Die Gründe dafür sind zum Bespiel:
Krankheiten, schlechte ärztliche Versorgung oder Natur·katastrophen.
Aber es gibt auch viele Sozial·waisen in Ghana.
Diese Kinder haben noch beide Elternteile.
Aber die Eltern können nicht für ihre Kinder sorgen.
Die Eltern müssen ihre Kinder in einem Waisen·haus abgeben.

Viele Waisen·häuser und Kinder·heime in Ghana sind illegal
und nicht vom Staat registriert.
Außerdem sind die Bedingungen in den Heimen oft sehr schlecht.

Der Verein „Braveaurora“ möchte,
dass diese Kinder wieder zurück in ihre Familien kommen.
Der Verein „Braveaurora“ arbeitet daran
gemeinsam mit UNICEF und dem Sozialministerium in Ghana.
Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen unterstützen und begleiten
die Kinder und ihre Familien dabei.

Foto: Pius mit seiner Mutter

2. Kampf gegen illegale Waisen·häuser

In Ghana gibt es viele illegale Waisen·häuser.
Ein Grund für die vielen Waisen∙häuser ist der Freiwilligen·tourismus.

Freiwilligen·tourismus bedeutet:
Personen aus dem Ausland machen in Ghana Urlaub.
Die Personen möchten aber im Urlaub auch etwas Gutes tun.
Deshalb verbinden die Personen den Urlaub in Ghana
mit der Arbeit in einem Waisen·haus.
Die Personen haben aber keine Ausbildung
für die Arbeit in einem Waisen·haus.
Die Personen bezahlen aber viel Geld dafür.
Deshalb werden in Ghana immer mehr Waisen·häuser geschaffen.

Der Verein „Braveaurora“ ist gegen diese Entwicklung.
Der Verein Braveaurora macht deshalb Maßnahmen dagegen.

Der Verein „Braveaurora“ macht Workshops
für junge Menschen aus dem Ausland.
In den Workshops informiert „Braveaurora“
über die Folgen vom Freiwilligen·tourismus.

Auch für die Bevölkerung in Ghana
macht der Verein „Braveaurora“ Workshops.

Die Workshops werden gemacht von:
Ehemalige Waisenhaus·bewohner*innen, ihre Eltern und Sozialarbeiter*innen.
In den Workshops erzählen sie vom Leben im Waisenhaus
und ihren Erfahrungen.

Der Verein „Braveaurora“ hat außerdem ein Konzept entwickelt
für nachhaltige und gute Freiwilligenarbeit.

Foto: Ein Waisenhaus in Ghana

3. Bekämpfung von Armut

Im Norden von Ghana leben viele Menschen in Armut.
Besonders in den abgelegenen Dörfern.
Viele Menschen haben nicht genug Geld für Lebensmittel.
Das Jahres·einkommen pro Person ist weniger als 240 Euro.
Schlechte Bildungs·möglichkeiten, schlechte Gesundheits·versorgung und extreme Wetter·situationen erschweren das Leben der Bevölkerung.

Wir möchten die Armut in Ghana bekämpfen.
Gemeinsam mit der Dorf·bevölkerung entwickeln wir neue Möglichkeiten.
Die Dorf·bevölkerung in Ghana soll selbständig und langfristig
für sich selbst und ihre Familien sorgen können.

Zum Beispiel gibt es das Trainings·zentrum.
Im Trainings·zentrum kann die Bevölkerung verschiedene Berufe
und handwerkliche Tätigkeiten lernen.
Zum Beispiel: Nähen, Backen, Seife machen
Nach dem Training können die Menschen dann ein eigenes Geschäft eröffnen.
Wir vom Verein „Braveaurora“ unterstützen die Menschen dabei.

Foto: Eine Schneiderin aus Guabuliga mit ihren Auszubildenden

4. Bildung

In Ghana gibt es eine Schulpflicht.
Trotzdem gehen in Ghana viele Kinder nicht zur Schule.
Außerdem sind in einer Schulklasse oft sehr viele Kinder.

Eine gute Schulbildung ist aber wichtig
für die Kinder und Jugendlichen in Ghana.
Nur mit einer guten Schulbildung gibt es eine bessere Zukunft
Mit einer guten Schulbildung gibt es bessere Berufsmöglichkeiten.
Mit einer guten Schulbildung können die Kinder und Jugendlichen
Verantwortung für sich selbst übernehmen.
Die Kinder und Jugendlichen können ein aktiver Teil der Gesellschaft sein.

Deshalb möchte der Verein „Braveaurora“ die Schulen in Ghana verbessern.
Der Verein „Braveaurora“ informiert die Bevölkerung in Ghana darüber,
dass Schulbildung sehr wichtig ist für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen.
Braveaurora unterstützt außerdem Lehrpersonen und Schüler*innen.
Sozialarbeiter*innen von braveaurora
machen regelmäßig Aufklärungsunterricht in den Schulen.
Im Aufklärungsunterricht geht es zum Beispiel um diese Themen:
Gesundheit, Rechte und Sexualität.

Foto: Schülerinnen und Schüler in einer Klasse in Nord-Ghana